Union Bank AG beschliesst freiwillige Liquidation

Vaduz 10. August 2020 – Die Aktionäre der Union Bank AG haben anlässlich der Generalversammlung vom 7. August 2020 die freiwillige Liquidation der Bank beschlossen. Wesentliche Zahlen der Bank sind zwar überdurchschnittlich gut; so liegt die harte Kernkapitalquote bei 39%(1) und die Liquiditätsdeckungsquote bei über 2’000%(2), was dem Zwanzigfachen des gesetzlichen Minimums entspricht. Jedoch konnten die Eigenmittelvorgaben der seit 1. Januar 2020 in Liechtenstein direkt anwendbaren Europäischen Kapitaladäquanzverordnung (CRR) nicht erreicht werden. Grund für die Nichterreichung der Eigenmittelvorgaben war, dass sich kein der FMA genehmer Aktionär gefunden hat, der die notwendigen Mittel eingebracht hätte. Der Verwaltungsrat hatte in den letzten Monaten intensiv verschiedene Optionen, welche die Weiterführung der operativen Banktätigkeit unter einem neuen Ankeraktionär sowie mit einer deutlich höheren Kapitalbasis erlaubt hätten, geprüft. Dabei ist es nicht gelungen, den Aktionärskreis zu erneuern, obwohl intensive Verhandlungen mit interessierten Parteien geführt wurden, welche zum Teil auch den regulatorischen Bewilligungsprozess durchlaufen haben. Der Verwaltungsrat bedauert diese Entwicklung, zumal sie sich bis zum Schluss für den Fortbestand der Bank auf einem erneuerten Fundament eingesetzt hat.

Kundeneinlagen sind gesichert

Mit der freiwilligen Liquidation wird die Union Bank AG ihre Banklizenz in den kommenden Tagen aufgeben. Für die Abwicklung der Bank, die sich über einen längeren Zeitraum hinziehen dürfte, wird ein Liquidator eingesetzt. Der Verwaltungsrat betont, dass sämtliche Kundengelder im Rahmen der geltenden Liquiditätsvorschriften gesichert sind. Der Liquiditätsdeckungsquote der Bank liegt, wie erläutert, bei über 2’000%(2).

Der Verwaltungsrat dankt den Aktionären und Kunden gleichermassen für das in sie gesetzte Vertrauen. «Unser spezieller Dank geht an die Mitarbeitenden der Union Bank AG, haben sie doch mit uns bis zum Schluss tatkräftig und immer im Interesse unserer Kunden und Aktionäre agiert – ihnen allen gebührt unser grösster Respekt», lässt sich der Verwaltungsrat zitieren.

(1) Stand 05.08.2020 (ungeprüft)

(2) Stand 05.08.2020 (ungeprüft)